Turn- und Sportverein 62 Prenzlau e.V.kontakt@tsv62-prenzlau.de
Sponsoren:





Herzlich Willkommen

an alle Besucher, Sportbegeisterte, Vereinsmitglieder und die, die es noch werden wollen...

Wir bewegen euch.


Aktuelles //

Pokal-Stunden-Lauf Prenzlau 2019

Am 15. Juni ist es wieder soweit! Jeder der möchte, darf dann über die Zeit von 15, 30 oder auch 60 Minuten versuchen, so viele Runden wie möglich im Uckerstadion Prenzlau zu laufen.

Gleichzeitig ist dies der 5. Wertungslauf im Uckermark Cup!

Einzelheiten könnt ihr der Ausschreibung entnehmen.

Viel Spaß und Erfolg!

pdf 2019_Ausschreibung_Pokal-Stunden-Lauf.pdf (0.41 MB)

Ehrung für Armin Gehrmann

Armin Gehrmann, bis vor kurzem noch stellvertretender Vorsitzender des TSV 62 Prenzlau e.V. und immer noch aktiver Übungsleiter wurde durch den KSB für seine langjährige Tätigkeit geehrt.

Lesen sie hier den Artikel vom Nordkurier:  https://www.nordkurier.de/prenzlau/kreissportbund-uckermark-ehrt-armin-gehrmann-0635086904.html

Ausschreibung 28. Strassen Staffel-Tag

Am 20. Mai 2019 findet der 28. Strassen-Staffel-Tag statt.

Hier die diesbezügliche Ausschreibung!       doc Ausschreibung2019.doc (0.03 MB)

Der TSV 62 Prenzlau wünscht allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg!

Webseite Rolandlauf

Hier nochmal eine Information zur Webseite zum Rolandlauf! Dort sind alle wichtigen Informationen, die Strecken und auch der Link zur Anmeldung angegeben.

www.rolandlauf-prenzlau.de

 

Ihr könnt euch auch über folgenden Link direkt anmelden:

www.tollense-timing.de

 

Also, informiert euch, trainiert euch, meldet euch an!

Am 28.09.2019 fällt der Startschuß vor dem Rathaus der Stadt Prenzlau.

Datenschutz

Wie alle Vereine, kommt auch der TSV 62 Prenzlau e.V. nicht am Thema Datenschutz und insbesondere an der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) vorbei und das ist auch gut so! Im folgenden Flyer informieren wir über die Erhebung personenbezogener Daten bei Nutzung unserer Webseite. Sollten darüber hinaus Fragen bestehen, schreibt uns über unsere Kontakt-Email-Adresse.

unknown Datenschutzerklärung.docx (0.02 MB)

 

Dem Regen gemeinsam getrotzt

Der 13. Prenzlauer Stadtcross wurde nicht nur für uns als Organisatoren sondern auch für unsere Schützlinge zu einer feuchten Angelegenheit. Zum dritten und finalen Crosslauf um den Junior-Cross-Cup der UDG gab es nasse Füße. Aber 52 Starter und über ein Dutzend Organisatoren trotzten diesen widrigen Bedingungen. Und wie zum Lohn, ließ der Regen dann im Laufe der Veranstaltung auch noch nach.  Sogar die Sonne bahnte sich noch ihren Weg und ließ Aktive, Trainer, Zuschauer und Kampfrichter aufatmen.

Auf rutschigem Geläufe zeigten alle Starter von der AK 6 bis zur AK 16/17 tollen Einsatz. Die Spitzenränge gingen an Vertreter aus immerhin neun Vereinen. Darunter waren Fortuna Schmölln (15 Medaillen), TSV 62 Prenzlau (11) und der Gerswalder SV mit der Laufgruppe „Flinke Füße“ (8).

 

Die Tagessieger, AK 6: Maximilian Schmiedeke (Schmölln), Emma Jankow (Schmölln), AK 7: Ben Borchardt (Schwedt), Marie Stege (Gerswalde), AK 8: Noah Menolascina (Schmölln), Heidi Neumann (Gerswalde), AK 9: Jamie Nikolai (Gerswalde), Alina Lindemann (Gerswalde), AK 10: Luca Johan Tews (Schönow), Klarissa Tränkner (Schmölln), AK 11: Tim Jankow (Schmölln), Frieda Lehmann (Templin), AK 12: Rio Sternkiker (Schwedt), Rosalina Stege (Gerswalde), AK 13: Friedrich Müller (Schmölln), Catharina Röhl (Schwedt), AK 14: Alexander Lichtenberg (Prenzlau), Victoria Lenz (Schwedt), AK 15: Moritz Ehrke (Schmölln), AK 16/17: Lennart Lehmann (Templin).

 

Schon am 13. März richtet der TSV 62 um 18.30 Uhr im Uckerstadion den 215. Halbstundenlauf die nächste Laufveranstaltung aus.

Eine stolze Jahresbilanz

Es sind zwar schon zwei Monate des Jahres 2019 vergangen. Doch entsprechend seiner Satzung fanden sich noch im Februartag die TSV-Mitglieder zur Jahresmitgliederversammlung ein, zogen Bilanz zu 2018, planten Maßnahmen für 2019, beschlossen Satzungsänderungen und wählten vor allem einen neuen Vorstand. Dieser hat eine komplett neue Besetzung. Ihm steht jetzt die 52-jährige Annett Wolff (Abteilung Leichtathletik/Laufgruppe der Erwachsenen)vor. Sie hat an ihrer Seite Bert Hofmann (Abteilung Leichtathletik/Laufgruppe der Erwachsenen) als Stellvertreter sowie Manuela  Skiba (Abteilung Gymnastik).

Aktuell hat der TSV 62 sechs Abteilungen mit insgesamt 179 Sportlern von den unteren Schülerklassen bis hin zu betagten Senioren. Der Bericht des scheidenden Vorsitzenden Daniel Zuchowski war gespickt von vielen Fakten von vielen Erfolgen, vom umfangreichen Wettbewerbsangebot mit mehr als 20 Veranstaltungen bis hin zu Großereignissen wie Straßen-Staffel-Tag (mit Teilnehmerrekord) sowie Pokal- und Medaillengewinnen bei Uckermark-Meisterschaften im Kleinfeldfußball, Kegeln und der Leichtathletik. Dass damit als Gäste des TSV weit mehr als 1000 Uckermärkern erlebnisreiche Sportzeiten geboten wurden, bezeichnete Daniel Zuchowski als das Schönste im Vereinsleben, denn die Macher dieser Aktivitäten zogen alle an einem Strang, was für ein gutes Miteinander im Verein spreche, was es auch in den Gymnastikgruppen der Frauen gibt. Dazu zählt auch die nun schon mehr als 20 Jahre dauernde Partnerschaft mit dem LC Uster (Schweiz), die auch 2018 mit Leben erfüllt wurde. Auch das erstmals ausgerichtete Hallennachwuchsturnier im Fußball fand ein großes Echo. An all das möchte man 2019 anknüpfen und das Sportangebot in der Region erneut bereichern.

Viel Beifall gab es auch für Roswitha Schelk und Armin Gehrmann, die nach 35 bewegten und erfolgreichen Jahren im geschäftsführenden Vorstand aus ihren Ehrenämtern verabschiedet wurden.

Das Rundenkarussell dreht sich wieder

Es geht wieder los. Die Halbstundenläufe finden ihre Fortsetzung. Am Mittwoch, dem 27. Februar 2019, 18 Uhr, wird im Uckerstadion der 214. Halbstundenlauf des TSV 62 gestartet.

Jedermann, ob nun Mitglied in einem Sportverein oder nicht, kann teilnehmen - - - Kinder und Jugendliche (bis 19 Jahre) kostenlos, Erwachsene für eine geringe Startgebühr. Traditionell werden alle Leistungen wieder per Urkunde bestätigt. Eine Platzierungswertung gibt es nicht. Das war schon bei der Premiere am 1. Juli 1986 so, das ist ein Markenzeichen dieser Veranstaltungsform.

Inzwischen sind Läufe mit 25, 30, 35 oder noch mehr Teilnehmern keine Seltenheit. 2018 wurden 419 Starter bei elf Terminen gezählt. Die fleißigsten von ihnen erhalten am 28. Februar besondere Anerkennungen. Und natürlich hofft der TSV 62 auch im neuen Sportjahr auf Einsteiger, die sich einen persönlichen Test im Uckerstadion über 15 oder 30 Minuten zutrauen. Obendrein gelten die unten angeführten Termine auch als Trainingsangebot für andere Vereine. Fußballer des FSV Rot-Weiß und Handballer des SV Fortuna haben jedenfalls avisiert, dies zu wollen.

Also auf in das 34. Jahr, auf zum Start in die Halbstundenlaufserie 2019 mit erneut elf Angeboten, in dem es mit der 222. Auflage einen Termin gibt, bei dem bestimmt wieder so manche Anekdote aus den Anfängen der Laufbewegung in der Region die Runde machen wird.

Die weiteren Termine: 13. März, 10. April, 15. Mai, 12. Juni, 31. Juli, 14. August, 11. September, 23. Oktober (alle 18.30 Uhr) und 6. November 18 Uhr. Der im Rahmen der Kooperation des TSV 62 mit der Kita "Freundschaft" stattfindende Lauf am 12. Juni, 9.30 Uhr, ist ein spezielles Einstieger-Angebot für Mädchen und Jungen über fünf bis zehn Minuten. Wer schafft ohne Gehpause eine, zwei oder vielleicht sogar drei Laufrunden?

Perfekter Ablauf und viel Lob für uns

Das Jubiläum im nächsten Jahr kann kommen, denn das 24. Hallensportfest des TSV 62 am 19. Januar war ein voller Erfolg. Über 90 Teilnehmer von der AK 6 bis zur AK 12 – ein reibungsloser Ablauf – zügig und gewissenhaft arbeitende Kampfrichter – eine schnelle Auswertung und vor allem sehr disziplinierte Teilnehmer. Das alles führte zu einem gelungenen Ablauf, der weit früher sein Ende fand, als es der Zeitplan vorgesehen hatte. Die Zuschauerränge waren gut besetzt. Der TSV 62 bot eine gute Versorgung. Unser Verein bekam von allen Seiten viel Lob. Ausgetragen wurden Wettbewerbe im Sprint, Dreierhopp, Medizinballschocken und die Rundenläufe über 400, 500 und 600 Meter (AK 10 bis 12) sowie die Umkehrstaffeln (AK 6 bis 9). Aus den Bestleistungen in den Einzeldisziplinen ergab sich obendrein die Mehrkampfwertung zur Uckermark-Hallenmeisterschaft 2019

Der Medaillenspiegel für die Einzel und Mehrkampfwertungen sah Fortuna Schmölln mit 24 Gold-, 13 Silber- und 18 Bronzerängen vorn. Es folgten Blau-Weiß 65 Schwedt (10/10/12), das Team der Diesterweg-Grundschule Prenzlau (9/7/9), der TSV 62 (5/10/7), Alemania 52 Templin (4/12/3) und der Grundschulteil der Grabow-Schule Prenzlau (1/1/1).

Mehrkampfmeister der Uckermark wurden, AK 6: Luis Lindner (Fortuna Schmölln), AK 7: Luisa Kresse (Blau-Weiß 65 Schwedt), AK 8: Noah Menolascina (Schmölln), Martha Klemm (Diesterweg-Grundschule Prenzlau), AK 9: Finley Augustin, Marie-Sophie Schröder (beide Diesterweg-Grundschule), AK 10: Jason Schuster (Schwedt), Jolin Federmann (Schmölln), AK 11: Theo Damitz, Pia Damitz (beide Schmölln), AK 12: Tristan Böning (Schmölln) und Leonie Kühnrich (Alemania 52 Templin).

DSCF6807.JPG__1549949555.jpg

Erlös vom 4. Rolandlauf an die Kinder- und Jugendabteilung des TSV 62 Prenzlau übergeben!

In einer kleinen Zeremonie wurde am 11.12.2018 während des Trainings der Spendenscheck vom Lionsclub mit dem Erlös vom 4. Rolandlauf übergeben. Jenny Noreko, Vorsitzende vom Lions Club Prenzlau konnte sich persönlich von Einsatz und Motivation der Kinder beim Training überzeugen. Über die genaue Verwendung der Mittel ist noch nicht entschieden, aber ein Trainingslagerwochenende steht ganz oben auf der Wunschliste!

Der TSV 62 Prenzlau bedankt sich beim Lions Club Prenzlau, den Organisatoren und allen Teilnehmern des Rolandlaufes für die Unterstützung!

Sehen sie im u.a. Link von Uckermark TV Eindrücke vom Training und von der Übergabe des Spendenschecks.

https://www.uckermark-tv.de/mediathek/19823/Finanzspritze_fuer_die_Leichtathleten.html

Elf Läufe, elf Erfolge - die Erfolgsgeschichte fortgesetzt

Wieder konnte eine Jahresserie der Halbstundenläufe des TSV 62 abgehakt werden. Erfolgreich, was die stets gute Stimmung dabei betrifft - erfolgreich, was die blanken Fakten belegen - erfolgreich, weil gestandene Athleten dabei in Form scharfer Tests gute Trainingsbedingungen - erfolgreich, weil auch 2018 neue Mitstreiter gefunden wurden.

Alle im Plan ausgewiesenen elf Läufe fanden statt. 419 Teilnehmer wurden insgesamt registriert. Sie kamen aus mehr als einem Dutzend Orten in der Uckermark eigens dazu ins Uckerstadion. Wieder fanden die vom TSV 62 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung betreuten Kinder der Kita Freundschaft - Fünf- und Sechsjährige - bei einem speziell für sie organisierten Lauftest viel Spaß. Voller Stolz nahmen sie gleich nach ein, zwei oder erei Stadionrunden stolz ihre Urkunden entgegen.

Von den gestandenen Athleten lieferte Felix Kuschmierz (X-Treme Uckermark) mit 8505 Meter das beste Resultat. Die größte Leistungssteigerung wies der Nachwuchsläufer Elias Schirmer (TSV 62/AK 10) nach. Waren 2017 für ihn erstmals 6000 Meter je halbe Stunde geschafft und letztlich ein Bestwert von 6135 Metern erreicht, kratzt er nun am 7000-er. Denn 6935 Meter schaffte er am 12. September 2018, als nur fünf Erwachsene mehr Meter als er nachweisen konnten. Zu den fleißigsten der Vielfachstarter zählten 2018 wie im Jahr zuvor Katja Titz (TSV 62) und Stefan Rausch (SC Rot-Weiß Prenzlau).

Die Ehrungen der erfolgreichsten Läufer dieses Jahres werden beim Auftakt zur Serie 2019 vollzogen. Vorbehaltlich der noch in diesem Monat stattfindenden Termonkonferenz des Leichtathletikkreises Uckermark wird dies beim 214. Halbstundenlauf am 27. Februar ab 18 Uhr sein.

Abschließend einen herzlichen und großen Dank an alle, die mich bei den Terminen 2018 als Rundenzähler unterstützten. Und das waren dankenswerterweise nicht nur Mitglieder aus unserem Verein. Nur mit ihnen zusammen konnte diese Erfolgsgeschichte fortgesetzt werden.

Armin Gehrmann

Kegeln beim TSV 62 Prenzlau

Seit Beginn des Jahres ist auch wieder Kegeln im Programm des TSV 62. Wer Interesse hat daran teilzunehmen, der meldet sich bitte Dienstags ab 16 Uhr auf der Kegelbahn des Restaurants Sombrero, beim Marktkauf.

Auf die Schnapszahl angestoßen

Im Jahr 1962 als Betriebssportgemeinschaft (BSG) Motor Prenzlau gegründet und 1990 als Rechstnachfolger in Turn- und Sportverein (TSV) 62 Prenzlau e.V. umbenannt, feierte der TSV 62 am 18. November sein 55-jähriges Bestehen. In der Fünf-Sterne-Cantine in der Güstower Chaussee hatte Chefin Anja Pahl mit ihrem Team ein Büfett allererster Güte vorbereitet. Der TSV-Vorsitzende Daniel Zuchowski verwies in seiner Begrüßung darauf, dass der Verein davon lebt, wie stark sich seine Mitglieder über ihr persönliches Sporttreiben hinaus für die Gemeinschaft engagieren. Das tun die Frauen in den Gymnastikgruppen mit regelmäßigen thematischen Treffs außerhalb der Sporthallen sowie mit den Teilnahmen an den Seniorensportfesten der Uckermark ebenso, wie die Kleinfeldfußballer mit ihrem Streben nach Titeln sowie der Ausrichtung von Turnieren. Die Leichathleten haben hingegen das breitgefächertste Programm. Mit der Ausrichtung von Wettbewerben - allein 2017 waren es 16 Angebote für jedermann - , mit der Pflege der Städtepartnerschaft mit Uster (Schweiz) und dem dortigen Leichtathletikclub, wie auch mit dem persönlichen Streben nach guten Wettkampfresultaten prägen sie das sportliche Leben in der Uckermark mit. Zudem setzt der Verein verstärkt darauf, bei den Jüngsten das Interesse an regelmäßigem Sporttreiben zu entwickeln. Er setzt dies aktiv und durchaus sehr erfolgreich durch seine Kooperationsverträge mit der Kita "Freundschaft" sowie der Diesterweg-Grundschule um.

Neben der Vorlage der aktualisierten Chronik des Vereins (in Schrift, Bild und Statistiken) stellte der Vorstand in den Mittelpunkt, engagierten ehrenamtlichen Dank zu sagen. Das waren neben den Abteilungsleitern und Vorstandsmitgliedern vor allem die Übungsleiter des Leichtathletiknachwuchses um deren Chefin Heike Hellwig-Kluge. Mit Ehrennnadeln des Kreissportbundes wurden Kassenprüferin Marianne Genrich (Bronze) und Übungsleiterin Petra Haase (Silber) ausgezeichnet. Danach herrschte auf der Tanzfläche wahrlich Hochbetrieb, "was ich auch erwartet habe, denn schließlich gibt es im Verein viele Ausdauersportler", kennzeichnete Diskotheker Wolf-Dieter Holz die "Tanzwut" der TSV-Sportler bei ihrem Jubiläumsfest.

Ein gelungenes, ein tolles Jubiläum

Die Schweizer Stadt Uster erlebte am vergangenen Wochenende ein Jubiläum der besonderen Art. Blau auf den in brandenburgischen Farben Weiß und Rot gehaltenen Trikots der Uckermärker prangte „TSV 62 Prenzlau“ und „Prenzlau grüßt Uster – 20 x dabei“. Auf der roten Jacke des LC Uster sah man eine von Lorbeerzweigen umkränzte 20, darunter  der Schriftzug „Greifenseelauf 1998 – 2017 TSV 62 Prenzlau.

"Wir sind so stolz darauf, dass die Leichtathleten aus Prenzlau seit 1998 jedes Jahr unsere Gäste waren. So können wird heute unser 20. Treffen am Greifensee feiern. Und das mit tollen Resultaten“, freute sich Michael Billich, der Präsident des LC Uster. 

Da der 38. Internationale Greifenseelauf zugleich als Schweizer Meisterschaft im Halbmarathon ausgeschrieben war, bejubelte der LCU neben dem Gesamtsieg durch Tadesse Abraham (1:03:19 Stunden, damit auch Meister in der Altersklasse M 35) und  auch den Titelgewinn durch Alfons Duff (M 75/1:44:29) sowie drei Silbermedaillen. 3894 Männer und 1709 Frauen weist das Protokoll als Halbmarathon-Finisher aus.

„In diesen großen Feldern mit Spitzenathleten konnten wir Prenzlauer wirklich bestens präsentieren“, betonte Daniel Zuchowski, Vorsitzender des TSV 62.  „Alle unsere acht Starter haben erreicht, was sie sich an Zeiten vorgenommen hatten“ so Zuchowski. Da gab es von den Gastgebern zahlreich persönliche Glückwünsche. Annett Wolff kam nach 1:47:04 auf Rang 16 der W 50 (Gesamtrang 265). Kevin Ziesak, er hatte im vorigen Jahr in einer 1:44er Zeit als Sechszehnjähriger ein glänzendes Halbmarathondebüt hinlegen können, setzte nun noch eins drauf – 1:41:10, 23. der U 20, 1147. gesamt.

Auch die beiden 13-Jährigen im Team trugen zu Ehre der Prenzlauer Sportler bei. Moritz Ehrke lief über 5,5 Kilometer in 22:01 Minuten auf Rang sechs der U 14 (Kilometerschnitt 4:00). Jonas Krentz erreichte als 45. über 1,6 Kilometer mit seinen 6:04 sogar einen Schnitt von 3:47.

Sehr zufrieden waren auch die 10-km-Starter Daniel Zuchowski 45:51 (58. M 40/254. gesamt), Armin Gehrmann 55:32 (47. M 60/814.), Hagen Schulze 55:58 (141. M 55/850.) sowie Andreas Ehrke mit 28:15 über 5,5 Kilometer.

Ein rundum gelungenes Jubiläum mit toller Stimmung

 „Zweihundert Läufe, und das vor allem seit 1986 in regelmäßiger Folge, ich wüsste nicht, welcher Verein in unserer Region eine solche Tradition aufzeigen kann. Dafür möchte ich all jenen danken, die als Organisatoren und auch als Aktive, egal welchen Alters, diesen Lauf mit Leben erfüllt haben“, betonte Prenzlaus Bürgermeister Hendrik Sommer kurz vor dem Start zum 200. Halbstundenlauf im Uckerstadion. „Wenn ich sehe, welcher Andrang hier heute herrscht, dann belegt das, dass dieser Lauf zum Leben in Prenzlau fest dazugehört.

55 Teilnehmer gab es - vom neunjährigen Elias Schirmer aus der Nachwuchsabteilung der Leichtathleten des TSV 62 bis hin zum 82-jährigen Helmut Stark. Elias bewies dabei sein Ausdauertalent, denn 5745 Meter in 30 Minuten, das ist selbst für viele Erwachsene eine erstrebenswerte Marke. Daher galt ihm bei der Ausgabe der Urkunden besonderer Beifall. Den bekamen auch andere. So war Falk Hoffert aus Templin angereist, der mit 7510 Metern den Tagesbestwert vor Lutz Greulich (7350) und Armin Habereder (7270), beide aus Angermünde, erreichte. Unter den Läuferinnen zeigten Christin Ehrke (6725), Anja Bader (6590) und Annett Wolff (6230) enormes Ausdauervermögen. Wie alle anderen waren sie Sieger, Sieger gegen sich selbst im Streben um persönlich gute Leistungen, ohne aber als Sieger bezeichnet zu werden. „Hier wird nur von Bestleistungen, aber nie von Siegern gesprochen, hier gibt es stets eine gemeinschaftliche Atmosphäre, hier wird nie verbissen um Spitzenränge gekämpft“, umriss Christin Ehrke das Besondere an diesem Lauf. „Da wird jede erreichte Meterzahl wertgeschätzt, da werden Einsteigern viele Tipps gegeben, da gibt es so manches Schulterklopfen, wenn man das erreicht hat, was man sich vorgenommen hatte. Das motiviert, weiterzumachen.“ Stichwort Motivation. „Ich bin 1989 beim 6. Halbstundenlauf erstmals gestartet. Bis heute hab ich diesen Test, wie ihn die Organisatoren immer bezeichnen, über 100 Mal absolviert. Und ich habe immer noch Spaß daran.“

Dien Vorstand des TSV 62 erfreute es, dass eine ganze Reihe alter Mitstreiter aus den Jahren des Beginns nawesend waren: Jochen und Göran Malue, beide bei der Premiere 1986 dabei, als Zuschauer, Eckhard Molenda (erster Start 1988), Manfred Mielke (1988), Burkhard Flach (1988), Jörg Haase (1988) und Andreas Ehrke (1989) als Starter. Besonderes Schulterklopfen gab es auch für Norbert Zart, 1988 erstmals dabei. Eine Operation am Hüftgelenk gut überstanden und auskuriert, ließ er es sich nicht nehmen, im Walking-Rhythmus sechs Stadionrunden zu absolvieren. Und das im alten Vereinsdress der Betriebssportgemeinschaft (BSG) Motor Prenzlau, aus der 1990 der TSV 62 hervorging. Sportgeschichte pur.

Alle 55 Starter sowie ein Tross von Rundenzählern sorgten dafür, dass es ein rundum gelungenes Jubiläum bei doch noch abendlichem Sonnenschein wurde. Der Vorstand des TSV 62 sagt danke dafür.

 

Login



Halbstundenlauf am 15. Mai...
Am 15. Mai startet der nächste HalbstundenlaufStart: 18.30 Uhr !!!Ort: Uckerstadion Prenzlau Bitte, wie immer, etwas früher erscheinen, damit für Anmeldung und aufwärmen ...weiterlesen

Mitglied werden

Lust auf Bewegung?
Jetzt anmelden und TSV 62
Mitglied werden.

Wir freuen uns auf Sie.




....Besucherzaehler.co